Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Andreas Dresen


Geboren am 16. August 1963 in Gera · 1984-85 Arbeit als Tontechniker am Schweriner Theater · 1985-86 Volontariat im DEFA-Spielfilmstudio · 1986-91 Regiestudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam Babelsberg · seit 1992 freier Drehbuchautor und Regisseur · 1992 Deutscher Kritikerpreis · 1995 Max-Ophüls-Preis Förderpreis · 1998 Mitglied der Akademie der Künste Berlin · 1998 Deutscher Filmpreis für den Film Nachtgestalten · 2001 Adolf-Grimme-Preis in Gold für Die Polizistin · 2001 Deutscher Fernsehpreis für Die Polizistin · 2002 Silberner Bär der Filmfestspiele Berlin für Halbe Treppe · 2002 Preis der Gilde Deutscher FimkunsttheaterKunstkinos beim Internationalen Filmfestival Berlin · 2002 Silberner Hugo beim Chicago International Film Festival · 2002 Silver-Preis beim Internationalen Filmfestival Flandern · 2003 Preis der deutschen Filmkritik · 2007 Bundesverdienstkreuz · 2008 Sympathiepreis der Jury Filmfestspiele Cannes für Wolke Neun · 2009 Regiepreis Internationales Filmfestival Karlovy Vary · 2009 Adolf-Grimme-Preis · 2009 Deutscher Filmpreis für die beste Regie · 2010 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste · lebt in Potsdam und Berlin.

Filmregie und Drehbuch

1992 Stilles Land · 1994 Kuckuckskinder · 1994 Mein unbekannter Ehemann · 1994 Das andere Leben des Herrn Kreins · 1997 Raus aus der Haut · 1998 Nachtgestalten · 2000 Die Polizistin · 2002 Halbe Treppe · 2003 Herr Wichmann von der CDU · 2005 Sommer vorm Balkon · 2005 Willenbrock · 2008 Wolke Neun · 2008 Whisky mit Wodka · 2011 Halt auf freier Strecke

Inszenierungen und Regie an Bühnen und Theatern

1996 Urfaust (Goethe) Staatstheater Cottbus · 1999 Herr Puntila und sein Knecht Matti (Brecht) Staatstheater Cottbus · 2001 Akte Böhme Schauspiel Leipzig · 2006 Don Gionvanni (Mozart) Basel · 2006 Kasimir und Karoline · (Ödön von Horväth) Deutsches Theater Berlin.

Publikationen

Eigene Schriften: Nachtgestalten. Berlin 1999 · Stilles Land. Berlin 2007
Andere Autoren: Jörn Glasenapp: Prenzlberger Nächte sind lang: Tragikomischer Alltag in Andreas Dresens Sommer vorm Balkon. In: Die Filmkomödie in der Gegenwart. Paderborn 2008 · Christine Dunker: Die Inszenierung von Wirklichkeit in Filmen Andreas Dresens. Saarbrücken 2007



[<<< zurück]