Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Per Kirkeby


Geboren am 1. September 1938 in Kopenhagen · 1957–64 naturwissenschaftliches Studium an der Universität Kopenhagen · 1965–68 Stipendium an der State Art Foundation · 1968 Goldmedaille des Akademierates für jüngere dänische Maler und Bildhauer · 1971 Reise zu Maya-Kulturen in Mittelamerika, weitere Reisen unter anderem nach Griechenland, der Türkei, Australien, Bali · 1978 Lehrtätigkeit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe · 1982 Mitglied der Dänischen Literaturakademie · 1987 Thorvaldsen-Medaille · 1988 Professur an der Städelschule in Frankfurt/M. · 1990 Kunstpreis der Nord/LB · 1996 Coutts Contemporary Art Foundation Award, Henrik-Steffens-Preis · 2003 Herbert-Boeckl-Preis · Malerei, Druckgrafik, Skulpturen, beschäftigt sich mit Architektur und Film, literarisches und essayistisches Werk · lebt und arbeitet in Kopenhagen, auf der Insel Laesø und in Frankfurt/M.

Persönliche Ausstellungen

1965 bei Den Frie Kopenhagen · 1974, 1980 Galerie Michael Werner Köln · 1975 Kupferstichkabinett Kopenhagen · 1976 Biennale in Venedig · 1977 Museum Folkwang Essen · 1979 Kunsthalle Bern · 1982, 1984 Stedelijk van Abbe Museum Eindhoven · 1983 Galerie Springer Berlin · 1985 Whitechapel Art Gallery London · 1986 Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach · 1988 Mary Boone, Michael Werner Gallery New York · 1990 Himmerlands Kunstmuseum Aars · 1997 Museum Ludwig Köln · 1998, 1999 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf · 1998 Tate Galery London · Lenbachhaus München · Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris · Kunsthaus Bregenz · 1999 Galerie Seitz/von Werner Berlin, Albertinum Staatliche Kunstsammlungen Dresden · 2001 Neuer Berliner Kunstverein · 2002 Städtische Museen Jena, DC: Per Kirkeby. 122 x 122 – Gemälde auf Masonit. Museum Ludwig Köln, University Massachusetts Dartmouth · 2003 Sinclair-Haus Bad Homburg v. d. H. · 2004 Villa Massimo Rom, Städtisches Kunstmuseum Singen.

Publikationen

Eigene Schriften: 2,15. Roman. Kopenhagen 1967 · Fliegende Blätter. Kunst für Alle. Essays. Kopenhagen 1974 · Naturstudie. Gedichte. Kopenhagen 1979 · Nachbilder. Prosatexte, Bern und Berlin 1991 · Handbuch. Texte zur Architektur und Kunst. Bern und Berlin 1993 · Der Starenkasten. Gedanken und Exkurse. Bern und Berlin 1998.

Andere Autoren: Armin Zweite (Hg.): Per Kirkeby: Bild, Zeichnung, Skulptur. Köln 1998. (mit ausführlicher Bibliographie) · Per Kirkeby. Holzschnitte von 1980–1999. Katalog Staatliche Kunstsammlungen Dresden 1999 · Andersen Troels (Hg.): Werkverzeichnis der Radierungen. 2 Bd., Bern und Berlin 2001/2002 · Andrea Firmenich u. a. (Hg.): Per Kirkeby. Natur und Gestalt. Köln 2003 · Andersen Troels: Per Kirkeby. Werkverzeichnis der Radierungen. Bern und Berlin 2002 · Per Kirkeby. Natur und Gestalt. Retrospektive der Zeichnungen und Aquarelle. Bad Homburg v. d. H. 2003 · Poul Erik Tøjner: Per Kirkeby. Malerei. Köln 2003.




[<<< zurück]